Motorradreisen und Dies und Das

Tag 18: Rocky Mountain High

Der nächste Fahrtag ist vorbei, für mich einer der schönsten. Wir starten an dem seltsamen Motel, in dem wir am Abend davor landen. Es hat eine angeschlossene Mehrzweckhalle namens Cow Palace. Das macht es mir natürlich sofort sympathisch, denn, wie jeder weiß, wurden der Film und die Live-Aufnahmen für Rust Never Sleeps 1978 im gleichnamigen Cow Palace in San Francisco aufgenommen.

Vor La Junta besuchen wir noch Bent’s Old Fort, angeblich bis mItte des 19 Jahrhunderts das größe Gebäude im amerikanischen Westen an der Grenze zu Mexiko (damals am Arkansas River)

In diesem Cow Palace in Lamar, Colorado hat Neil Young  noch nicht gespielt, obwohl man sich bei ihm da nicht so sicher sein kann. Frühstück gibt es angeblich bis 9, doch als wir eine halbe Stunde vorher zum Frühstückraum kommen, gibt es da nichts mehr außer Kaffee, Cornflakes und Milch. Das hat auch sein Gutes, weil uns der Hunger kurz vor Mittag in La Junta ins Copper Kitchen treibt.

Das ist ein kleines Breakfast- und Lunch-Restaurant, hat nur bis 14 Uhr geöffnet und wird offenbar nur von Einheimischen besucht, anscheinend kennen sich alle, die hier ein- und ausgehen. Der Chef kommt vorbei, verwickelt uns in Gespräche und sagt mehrmals, wie sehr er sich freut, dass wir reingeschneit sind.

Copper Kitchen in La Junta, unser Tipp falls Ihr da mal vorbei kommt

Wir essen Sandwiches und trinken Kaffee, der Chef gibt uns Tipps zur Tourenplanung und wünscht zum Abschied Gottes Segen für die weitere Fahrt.

Kurz hinter La Junta tauchen die ersten Schatten der Rocky Mountains am Horizont auf, erst kaum sichtbar, dann immer deutlicher und größer. Bald erkennen wir rechts den Pikes Peak. Wir fahren um Pueblo herum, es ist wieder sehr heiß.

Bald sehen wir die Umrisse der Berge am Horizont

Bald windet sich der US 50 entlang des Arkansas River immer höher in die Berge, es wird schattiger und kühler und wir bummeln etwas, bevor wir in Salida ankommen. Erst suchen wir einen Campingplatz, landen dann doch wieder in einem Motel, wie sich herausstellt das zweitschönste unserer Fahrt. Für 65 Dollar die Nacht.

Trink- und Fotopause am General Store in Cotopaxi

Salida ist ein Urlauberort, an jeder zweiten Ecke gibt es Touren- und Raftinganbieter und ähnliches. Wir essen abends draußen in einem Restaurant am Arkansas River, trinken noch ein Bier bei Livemusik in der nächsten Bar. Morgen geht’s weiter Richtung Million Dollar Highway und Durango.

Nightlife in Salida

 

2 Kommentare

  1. Hardy

    Ab jetzt wird es streckenmäßig richtig spannend. Was ist mit Shaffer Trail oder Moki Dugway. Zumindest letzterer ist 2Radtauglich. Oder fahrt ihr weiter nördlich? Wie läuft die Route? Super, daß alles klappt bei euch. Bitte poste doch mal mehr Fotos von den Motels, ich habe eine Schwäche für alles unter 50USD. In Pueblo hättet ihr bei Todd Grodahl vorbeifahren können. Bei dem habe ich den R/T gekauft. Was ist verkehrt mit Subway? Dann warst Du noch nie bei WienerWuerstel oder Wetzel‘s Bretzels. Das ist echt eklig. Hängt aber auch seltsamerweise viel stärker von den einzelnen Filialen ab als bei uns, ich war mal mit Stefan und Marcel (Summer) in Oklahoma bei Pizza Hut und das war total übel. Also: natürlich Hardee‘s, Taco Bell und im Westen dann Panda Express. Bleibt noch Juan Pollo, ist glaube ich der Typ der Amboy gekauft hat. Noch mehr Gourmettipps?
    Grüsse
    Hardee

    • Heinrich

      Shaffer Trail und Mokis Dugway kommen leider nicht in Frage, nicht das richtige mit den Harleys, denke ich. Noch keines unserer Motels wr unter 50 Dollar. Wir sind gerade in Bluff, Nevada und waren gestern Abend froh, überhaupt noch eines zu finden. Es ist Wochenende und alles im Umkreis des Monument Valley laut Internet ausgebucht. Dafür ist es sehr schön und hat sogar einen Pool, den wir gestern Abend als erste Gäste in dieser Saison benutzt haben. Nicht zu empfehlen ist dagegen das Steakhouse eine halbe Meile weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 henrys-fort

Theme von Anders NorénHoch ↑